06 March 2018

> 1. Keine Plastikstrohhalme | Zero Waste

No comments:
Zero Waste #1
Der 1. Punkt auf meiner Liste und auch tatsächlich meine 1. Umstellung - war aber auch zu easy, um das lange aufzuschieben!
Wie bei allen Sachen, die ich umstellen möchte, habe ich erst mal monatelang meinen Strohhalmvorrat aufgebraucht, (alle, bis auf ein paar besonders schöne aus Papier. Ich kann auch durchaus verstehen, wenn andere Menschen, die bei mir zu Besuch sind, nicht aus alternativen Strohhalmen trinken wollen. Die können dann diese haben.) währenddessen ausführlich recherchiert, was ich als Alternative nutzen kann & schließlich Metallstrohhalme bestellt. 
(Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich diese bei Amazon bestellt habe, aber ich stand schließlich noch ganz am Anfang.) 
Zero Waste #1
Ich habe 6 Stück und das reicht mir meistens genau so lange, wie es dauert, bis wir die Spülmaschine wieder einschalten müssen. Klar kann man durchaus ohne Strohhalme leben, aber ich trinke gerne absolut alles damit, deshalb will ich eigentlich nicht darauf verzichten. (Ja, ich trinke auch meinen Tee ausschließlich mit Strohhalm, es sei denn, ich bin auf Arbeit oder sonstwie unterwegs.) 

Die Metallstrohhalme kann man einfach in der Spülmaschine mitwaschen & falls man doch mal schneller einen braucht, war auch so ein Reinigungsbürstchen dabei, womit man die schön durchschrubben kann.

Auf YouTube habe ich kürzlich dieses Video gesehen, wo man auch mal sieht, wie leicht es eigentlich ist, hier seine Gewohnheiten umzustellen & vor allem auch, wie schön es ist, da ein bisschen sein eigenes Ding zu machen 💛 Es sind tatsächlich auch die kleinen Dinge, die einen Unterschied machen, auch wenn man das manchmal gar nicht glauben will :)

28 February 2018

> Mein Zero Waste Projekt

No comments:
Glückstage
Seit ich ausgezogen bin, bin ich irgendwie sensibler geworden was das Thema "Müll" angeht. Nicht nur, weil wir mittlerweile im 4. Stock wohnen & ich keine Lust habe, jede Woche irgendwelchen Dreck runter zu tragen, den ich zu allem Überfluss sowohl bezahlt als auch hochgetragen habe, sondern auch, weil mir erst mal bewusst geworden ist, wie viel Müll man eigentlich als Normalsterblicher produziert. (Das ist tatsächlich ziemlich viel & wir hatten schon immer verhältnismäßig wenig Müll, wenn ich mal vergleiche, wie viele gelbe Säcke andere Leute voll kriegen...)

Naja, wie dem auch sei - seit einem halben Jahr oder so achte ich vermehrt darauf, was ich wie wo einkaufe & habe vor allem viele Einwegprodukte mit Mehrwegprodukten ersetzt. Auf Instagram habe ich ein paar kleine Schritte geteilt, aber ich dachte mir, eigentlich könnte ich hier auch nochmal eine Reihe dazu machen, um es etwas gesammelter zu haben und vor allem auch leichter zu finden, für jeden anderen, den es interessiert.
Das hier wird der erste Post der Reihe sein & einen kleinen Überblick bieten, über die Dinge, die ich verändert habe oder verändern möchte. Ich habe mir damals eine Liste geschrieben mit Sachen, die ich ändern möchte und streiche das nun Stück für Stück aus.

Die Liste sieht folgendermaßen aus:

1. Keine Plastikstrohhalme
2. Glas-/Metallflasche für unterwegs
3. Zug, Bus & Rad wann immer möglich
4. Pausenbrot
5. Wochenmarkt
6. Stofftaschen für Gemüse
7. Holzzahnbürste
8. Selbstgemachte Zahnpasta
9. Keine ToGo-Becher
10. Holzspülbürste
11. Deocreme
12. Wiederverwendbare Wattepads
13. Keine Einwegflaschen
14. Milch aus der Flasche
(14.2. Vegane Milch selbst machen)
15. Loser Tee
16. Festes Shampoo
17. Seife statt Duschgel
18. ToGo-Essen in die Brotbox
19. Keine Plastiktüten
20. Bienenwachstücher
21. 2ndhand-Kleidung
22. Menstruationstasse
23. Stoffbinden
24. Beidseitig drucken
25. Rasierhobel

Ich werde sie hier auch regelmäßig aktualisieren, die dazugehörigen Blogposts verlinken & etwaige neue Punkte hinzufügen - was bunt angemarkert ist, sind Sachen, die ich schon etabliert habe :) Manche Dinge stehen zum Beispiel gerade in der Umstellung, die habe ich erst mal gar nicht markiert. Vor allem was Kosmetik & Badsachen angeht, brauche ich gerade auch noch viele verpackte Sachen auf & werde danach erst umsteigen, da es wenig Sinn macht, die Dinge einfach rumstehen zu lassen :)

24 February 2018

> Back to the roots

1 comment:
CALI

Lang lang ist's her - und heute nehme ich mal den guten Vorsatz in Angriff, den Blog wieder zu beleben. Ich merke das so oft - trotz Ausbildung - dass mich der Blog immer dazu gebracht hat, aktuelle Fotos zu machen, mein Leben besser zu dokumentieren und mir mehr Gedanken zu machen.
In den letzten Monaten hat sich das alles auf instagram verlagert, aber irgendwie ist das dann doch was anderes, als hier seine ganz eigene Plattform zu haben.
Ich weiß noch nicht, was genau ich vorhabe, aber irgendwohin wird die Reise schon gehen :) Auf jeden Fall möchte ich meine Zero Waste Fortschritte teilen & vielleicht ein paar Sachen über die Ausbildung, über Reisen & über die eigene (Chaos)Wohnung - es bleibt also kunterbunt und durcheinander & ich freue mich, wenn noch ein paar alte Bekannte hier sind :)

21 January 2018

Fotobuch 2017 - in Kooperation mit Saal Digital

No comments:

Auch dieses Jahr durfte ich mein Fotobuch wieder in Kooperation mit Saal erstellen und bin wie jedes Jahr wieder begeistert - mittlerweile stapeln sich schon seit 2012 meine allerliebsten Fotobücher auf dem Buchregal und der Anblick macht mich jedes Mal wieder glücklich. 

Wie jedes Jahr hatte ich aber auch diesmal soo starken Struggle mit der begrenzten Seitenanzahl von 120 Seiten, aiaiai... Ich habe abendelange Bilder hin- und hergeschoben, gelöscht, kleiner gemacht,... 120 Seiten mag erst mal viel klingen (und sieht auch viel aus) aber für 1 ganzes Jahr ist das gar nicht mal so viel. Ja, das sind 10 Seiten pro Monat, aber man muss nur mal eine Woche in den Urlaub fahren und schon wird es eng - wie auch immer, ich liebe diese Bücher und der Verzicht auf ein paar Bilder bricht dem Ganzen nichts ab. 


Was für mich so der größte Vorteil an den Saal-Büchern ist, ist die Flatlay-Bindung, die es einem ermöglich, auch in der Mitte des Buches Bilder zu platzieren, ohne dass man die Hälfte davon nicht sehen kann. Der leichte Knick im Bild hat mich noch nie gestört & in der Software kann man ja darauf achten, dass das Gesicht nicht mitten im Knick liegt, somit ist das alles kein Problem und allemal besser, als die herkömmliche Bindung. 


Ich habe dieses Jahr auch endlich die Funktion entdeckt, dass man eigene Layouts speichern und bei einer anderen Seite wieder darauf zugreifen kann, sodass man nicht jedes Mal wieder von vorne anfangen muss, die Abstände,... auszurichten. Das hat mir eindeutig viel Zeit und Nerv gespart & ich kann es nur empfehlen, da mal einen Blick drauf zu werfsaalen :)

06 March 2017

2016 in review - Kooperation mit Saal Digital

2 comments:
REVIEW 2016 / SAAL FOTOBUCH

Wer meinen Blog schon länger liest, der weiß von meiner großen Liebe zu den Fotobüchern von Saal und kennt auch schon die vorhergehenden Berichte darüber.
Auch dieses Jahr durfte ich wieder in Kooperation mein Fotobuch für das Jahr 2016 erstellen und wie immer bin ich restlos begeistert!
Ich liebe die dicken Seiten und die Flatbindung, die Druckqualität ist brilliant wie immer und die Erstellung des Buches ist auch für jedermann ganz leicht. Dieses Jahr bin ich aber tatsächlich stark an die Grenzen des Möglichen bei diesen Büchern gestoßen - die Maximalseitenanzahl von 102 Seiten war zwischenzeitlich komplett belegt, sodass ich erst mal ordentlich am Minimieren war.

Aber da ich ja schon oft genug über die Vorteile der Bücher geschwärmt habe, verbinde ich das auch dieses Jahr wieder mit einem kleinen Jahresrückblick :)

REVIEW 2016 / SAAL FOTOBUCH
Das Jahr hat ruhig und entspannt angefangen, das Shooting mit Saskia hat eigentlich den Auftakt gegeben und wurde das erste von vielen Shootings dieses Jahr. Felix hat sich auch an die Kamera ran getraut und ist seitdem ein treuer fotografischer Begleiter geworden :)

REVIEW 2016 / SAAL FOTOBUCH
Ich habe mir endlich 2 neue Brillen gegönnt, wir haben viel viel viel Zeit drinnen verbracht, weil es Anfang des Jahres einfach so unendlich kalt war!
-> Viel Katzengeknuddel <3 REVIEW 2016 / SAAL FOTOBUCH
Dank einer guten Freundin meiner Mama durfte ich bei einem Produktshooting für Leuchten in einem alten Schwimmbad dabei sein! Da möchte ich echt unbedingt noch mal hin :)
Mit Felix habe ich mit dem Beamer rumgespielt, was sich als schwerer herausgestellt hat, als ich dachte^^

REVIEW 2016 / SAAL FOTOBUCH
Endlich hat mich meine allerliebste Brieffreundin Mira besucht und wir hatten ein paar wunderschöne Tage voller Lachen und Strahlen! Ich denke so gerne an diese Zeit zurück :)

REVIEW 2016 / SAAL FOTOBUCH
Mit Flori habe ich mich in ein kleines Waldstück aufgemacht, das später auch noch einem anderen Shooting zugute gefallen ist. Hier ist es so verwunschen und wunderschön! :)

REVIEW 2016 / SAAL FOTOBUCH
Ganz spontan sind Felix und ich an einem langen Wochenende an den Bodensee gefahren - wir hatten irgendwie auf Sonne und See und so gehofft, aber es hat die ganzen Tage geregnet. Trotzdem war's ein schöner Spontanurlaub :)

REVIEW 2016 / SAAL FOTOBUCH
Mira kam zum Glück bald schon wieder und wieder hatten wir schöne schöne Tage :) Meinetwegen könnte sie eigentlich immer hier sein :P

REVIEW 2016 / SAAL FOTOBUCH
UND ich konnte sie endlich in Bremen besuchen - ein sehr sehr süßes Städtchen ist das, und gemeinsam haben wir hier viel Spaß gehabt :)

REVIEW 2016 / SAAL FOTOBUCH
Mit Felix im Gepäck war ich nur eine Woche später schon wieder in Bremen, von wo aus wir zu viert aufs Feel-Festival gefahren sind. So ein wunderbares kleines Festival voller Liebe und tollen Menschen!

REVIEW 2016 / SAAL FOTOBUCH
Last but not least war vor allem unser Jahrestag erinnerungswürdig - 1 ganzes Jahr wir zwei Knallköpfe :D

Die diversen Shootings die ich im Sommer noch gemacht habe, sowie dass meine Ausbildung angefangen hat und wir ausgezogen sind - das würde jetzt alles den Rahmen sprengen. 2016 war aber auf jeden Fall ereignisreich und ich freue mich, dass ich die Jahre immer so schön in den wunderbaren Büchern festhalten kann!

22 January 2017

MEINE KUNST IN GROSS - SAAL WANDBILD

2 comments:

Schon vor einigen Wochen erreichte mich mein Wandbild von Saal - über Facebook konnte ich mich dort als Produkttester dafür bewerben und hatte so einen Gutschein dafür.

Ich habe lange lange lange überlegt, welches Bild ich mir denn in groß gönne und schließlich ist es tatsächlich auf ein schon etwas älteres gefallen. Ich fotografiere mittlerweile nunmal fast nur noch Menschen und oft auch fremde Menschen, die möchte ich nicht unbedingt im Wohnzimmer hängen haben.

Die Bestellung ging wie immer super einfach - Bild hochladen, Größe auswählen, fertig. Es wird einem angezeigt, ob die Bildqualität gut genug für das ausgewählte Format ist und schon kann man auf bestellen klicken.

Auch der Versand war - trotz Weihnachtszeit! - so schnell wie gewohnt. Nach 2 Tagen hatte ich mein Paket bei mir und konnte mich ans Auspacken machen.
Das Bild war ordentlichst verpackt, zusätzlich noch mit einer dreier-Wellpappe geschützt und zum Schutz vor Kratzern und Schmutz noch mal sehr sorgfältig in Frischhaltefolie gepackt. Das war der einzige Teil der Verpackung, mit dem ich ernsthafte Probleme hatte, denn ich habe das Teil einfach nicht abbekommen! Mit Schere,... wollte ich mich da nicht ran machen, sondern habe das abgewickelt, aber das ist komplizierter, als es klingt ;)

Das Bild an sich ist wie immer qualitativ überragend - ich weiß schon, wieso ich so ein freudiger Kunde bei Saal bin! Die Farbwiedergabe ist optimal, das Material stabil, die Kanten ordentlich geschnitten. Ich bin rundum zufrieden!

Mein Bild hat die Maße 75x50cm, das Foto wurde noch mit einer Kleinformatkamera aufgenommen, die Qualität passt super :) Muss ich ehrlich sagen, nix verpixelt, nix unscharf gezogen, alles tiptop!

Probleme hatte ich dann wieder bei der Aufhängung - von früheren Bestellungen bei Saal hatte ich noch eine Aufhängung zu Hause, die eben auch von Saal ist. Dieses Metallteil klebt man hinten auf das Bild und hängt es dann daran an einem Nagel auf. Um das zu tun, muss man nur eine Schutzfolie von der Halterung abziehen und es gerade auf die Rückseite des Bildes kleben. Das ist auch definitiv komplizierter, als es klingt. Ich habe mir zwar die Mitte aufgezeichnet und wo die Kanten hin sollen, aber der Kleber klebt BOMBE und als ich es leicht angelegt hatte, es schief war und ich das Teil wieder abziehen wollte, hab ich mir mit den scharfkantigen Seiten erst mal ordentlich den Finger aufgeschlitzt. Ob das nun meiner Dummheit geschuldet ist oder einer Fehlkonstruktion sei dahin gestellt, aber seht das als Vorwarnung ;)


Danach ging das Aufhängen ratzfatz, hält Bombe und sieht schön aus! Damit das Bild unten genauso weit von der Wand weg ist, wie oben an der Aufhängung, liefert Saal kleine Plastikbobbel mit, die man einfach unten in die Ecke klebt :)

Ich bin also wie immer rundum zufrieden und kann das Produkt wärmstens weiterempfehlen :)