31 December 2014

Rutsch, Schlitter, Bäääm 2015

3 comments:

Ich hab euch ja letztes Jahr fröhlich 50 Fakten über mich vorgebetet an Silvester, das kann ich mir also dieses Jahr schenken. Auf Jahresrückblicke auf dem Blog steh ich nicht so - die wahren Momente seht ihr hier eh nicht, sein wir mal ehrlich. N Gedicht schreiben ist nicht so meine Stärke. Moralalpostel kann ich ganz gut spielen - aber ist vielleicht ein bisschen unpassend, hat ja niemand was angestellt. Einen musikalischen Rückblick...Ne, war eigentlich alles schon auf dem Blog.
Also hab ich meine Millionen von tumblr-Posts durchgeguckt und aus all den weisen Sprüchen, Weisheiten und Bemerkungen eine schlaue Liste zusammengestellt. Ich weiß nicht, wieso, aber auch wenn das andere geschrieben haben, und letztendlich ja doch nicht ich - ich mag Listen, die einem sagen, was man tun soll.
Oh, noch was...die Sache ist auf Englisch, weil auf Englisch alles schöner klingt...

1. If a street performer makes you stop walking, you owe him a buck.
2. When entrusted with a secret, keep it.
3. Just because you can, doesn't mean you should.
4. Keep a picture of your first car, first pet, first child,...
5. Take a vacation of your cell phone, internet, TV once in a year.
6. It's never too late for an apology.
7. Know when to ignore the camera.
8. Stand up to bullies. You only have to do it once.
9. Admit it, when you're wrong.
10. It's okay to go to the movies by yourself.
11. Dance with your mother&Father.
12. Keep your word.
13. You are what you do. Not what you say.
14. Make the little things count.
15. Your dance moves might not be the best, but making a fool of yourself is more fun than sitting on the bench all alone.
16. Smile at strangers.
17. Have breakfast in bed.
18. Expect nothing and accept averything.
19. Always say yes to seing friends.
20. Accept the fuck-ups, but try not to let them happen again
21. Try new things and try them often
22. Laughter is the best cure.
23. Wear clothes that make you happy.
24. Throw away things you don't need.
25. Go on a road trip.
26. Do what you love. Love what you do.
27. Tell people how you feel.
28. Visit concerts, festivals, theatre, ... as often as possible.
29. Talk to a stranger in the train.
30. Be the couple everyone is jealous of.
31. Sleep at the beach.
32. Dance when nobody's watching.
33. Stay awake late while phoning with a friend.
34. Make great plans.
35. Write down your dreams.
36. Always have a journal or diary.
37. Get rid of old stuff.
38. Trust people.
39. Life is too short to spend time with people who suck the happiness out of you.
40. In the end we only regret the chances we didn't take.
41. Never give up.
42. Yout don't spell love - you feel it.
43. Go on strange adventures.
44. Go midnight swimming.
45. Climb on rooftops.
46. Believe in magic.
47. Stop existing and start living.
48. Life doesn't stop for anybody.
49. No one will ever be perfect.
50. ?

Die 50. ist euer Platz - schreibt mir euren letzten Punkt, dann freu ich mich :)

Dieses Jahr war anders als die Jahre davor. Ich habe alles in meinem Leben 2 Mal komplett umgeschmissen, musste mich suchen und finden, habe tatsächlich neue Menschen kennengelernt, ich war auf meinem ersten Festival, (Und nächstes Jahr geht's wieder los ♥ SMS wir kommen! Mein Ticket hängt schon an der Wand ☺) hab die erste Nacht seit langem durchgemacht, meinen Führerschein gemacht, ich war auf meiner ersten Beerdigung und schließlich waren es 4, ich war alleine mit Freunden im Urlaub und ich habe mit Malo mit YouTube angefangen und darin was gefunden, was ich nie gedacht hätte, dass es mich so erfüllt.
Viel hat sich geändert, aber viel ist auch geblieben. Ich hasse diese Zeit zwischen Weihnachten und Silvester - wie es so heißt "Zwischen den Jahren", so fühle ich mich auch. Mit einem neuen Jahr beginnt etwas neues und viele Sachen rücken einfach in die Kategorie "Letztes Jahr". Mit Silvester muss man loslassen und kann neu anfangen. Es ist für so viele Menschen die Zeit für neue Vorsätze, die man in den nächsten 365 Tagen durcharbeiten will, aber muss man das wirklich? Ich habe aufgehört damit, und meine Pläne haben nun lebenslang Priorität, die Liste wird immer länger, aber ich kann auch oft Dinge streichen.
Im nächsten Jahr werde ich 18, endlich volljährig, aber damit kommt auch mehr Verantwortung auf mich zu. Ich schreibe mein Abi - unglaublich, nie wieder Schule, ich kann es nicht glauben. Ich habe Angst vor den Monaten, in denen ich nichts zu tun habe, keine Arbeit, keine Schule mehr, und hoffe, dass das nicht der Fall sein wird.
Und hiermit wünsche ich euch ein zauberhaftes neues Jahr, viel Glück, und fallt beim Rutsch nicht aus ♥

29 December 2014

Ich bin ein Glitzerbaum.

4 comments:
Ich hab vorhin Tonbandgerät gefunden und WIE KANN MAN NUR SO SCHÖNE MUSIK MACHEN? Ich bin verliebt ♥
Warum auch immer es so unendlich lange dauert, Dinge von Hongkong bis in meine Hände zu transportieren - aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude und mein Päckchen kam ja dann doch endlich an ☺ Wahrscheinlich dieses Mal auch noch durch die ganze Weihnachtspost total verspätet - da geht so ein kleines Päckchen schon mal unter, das kann ich ja verstehen, liebe Post :)
Ich grinse grade, wo ich diese Bilder sehe, weil man da noch deutlich meinen Haartönungsfail sehen - 2 Tage später hatte ich dank Entfärber wieder mein strahlendes Blond zurück ♥
Die ganzen hübschen Sachen könnt ihr übrigens auf Rings&Tings finden





27 December 2014

Nothing #Video

5 comments:
Was kleine Kamerakinder nun mal so anstellen, wenn sie Zeit und Ruhe und Ferien haben.
Eigentlich sollte heute ja ein Weihnachtspost kommen und der letzte Post war auch schon ein Video aber EGAL DAS IST MEIN BLOG ICH DARF MACHEN WAS ICH WILL! Und ich mag das Video irgendwie, weil es ganz anders ist als alles, was wir sonst gemacht haben ☺ Viel Spaß beim Gucken und seid nicht zu verstört danach ;)

23 December 2014

Weihnachtswirrungen

3 comments:
Hach, da hat mal wieder die Intelligenz bei mir zugeschlagen & ich hab einfach NICHT gerafft, was dieser Puschel sein soll, den ich da bekommen hab. Irgendwie konnte ich's mir dann auch nicht nehmen lassen, das Ganze sinnvoll zu verwenden (okay, kann man jetzt drüber streiten, ob ein Video sinnvoll ist, aber JA, für mich ist es das ☺) und tadaaaa!
Happy Weihnachten euch allen, ihr werdet von mir hören ☺ (Was ne Drohung :D)

21 December 2014

And now the night...

5 comments:
And now the night
will throw its cover down on me again
And if I'm right
It's the only way to bring me back



19 December 2014

Schau mir in die Augen, Kleines!

6 comments:

Farbtechnisch bin ich leider nicht so entscheidungsfreudig, wie man deutlich merkt. Ha.Ha.
Aber draußen is ja auch alles mal grau in grau und dann wieder leuchtend bunt, also tun wir mal so, als wäre das alles gewollt und ich passe mich einfach nur thematisch an. So ist das.
Zu meiner großen Freude kann ich verkünden, dass ich alle meine Klausuren geschrieben habe und jetzt nur noch mit Lichtgeschwindigkeit auf die Ferien zurase. Und damit auch auf Weihnachten und Silvester, was beides schon wieder ordentlich in Planung ist :) Wie feiert ihr denn das alles? Gaaaaaanz traditionell oder ausgeflippt?




17 December 2014

Nervt mich.

5 comments:

Zu viel zu lernen in zu kurzer Zeit.
Viel zu schnelle Dunkelheit.
Die neuen Haken bei Whatsapp.
Schule.
Kälte.
Vlogs.
Inspirationslosigkeit.
Keine Post.
Weihnachtsmärkte.
Bedeutungslosigkeit.
Zeitumstellung.
Einsame Abende.
Halbleere Kulis.
Einseitig Kopiertes.
Leere Stempelkissen.
Zugverspätung.
Leere Gespräche.

15 December 2014

{Raus aus der Schule} #4 Meine Entscheidung

3 comments:

Irgendwie passt das Lied ein bisschen zum Thema. Ein bisschen.
Nach ganz viel Gerede, über was man tun könnte, kriegt ihr heute meine Pläne dazu zu hören.
Wenn alles gut geht, werde ich im Juni 2015 grinsend und strahlend die Schule beenden - mit dem Abi in der Tasche und damit mit dem Ende meines Lebens als Schülerin - endlich!
Ehrlich gesagt hab ich nie groß darüber nachgedacht, was ich mal machen will oder werden will. Überhaupt, wie es nach der Schule weiter geht. "Mal sehen", war der Satz, den ich jedem entgegengebracht hab, der mich gefragt hat, was ich machen will, wenn ich mein Abi hab. Es war mir wirklich egal - ich würde mein Abi haben, endlich nicht mehr zur Schule gehn zu müssen. Vielleicht würde ich auch einfach nur vor mich hingammeln, dies und das machen, und dann? Mal sehen.
Dass das nicht wirklich die richtige Taktik ist...hab auch ich irgendwann gemerkt. Ich hab große Pläne, die aber nur in meinem Kopf existieren. Wahnsinnig gerne würde ich (ja, tumblr-Klischee) mit einem VW-Bus durch die Welt fahren und einfach sehen, was kommt. Ja, das ist bestimmt klasse - wenn man fähig ist, mit Menschen zu sprechen und Kontakte zu knüpfen. Ich kann das nicht, ich würde vermutlich alleine in meinem Bus von A nach B nach C fahren und nach wenigen Wochen schon wieder zurück nach Hause - frustriert und pleite. Also hab ich meine Reisepläne aufgeschoben - auf später, wenn ich eine Familie hab, oder auch nur, wenn ich jemanden gefunden hab, der mich 24/7 aushält.

Ich weiß nicht, was ich mal werden will - am liebsten gar nichts. Ich will nicht mein Leben mit Arbeiten verbringen, sondern mit leben. Wir haben irgendwann in der 7. Klasse mal eine Geschichte gelesen, von einem Mann, der nur lebt, um zu arbeiten, um sich davon ein großes Haus, teure Klamotten,... kaufen zu können, und darüber das Leben völlig vergisst. Als der irgendwann einen Fischer trifft, der nur dann raus fährt, wenn er kein Geld mehr hat, um zu leben, und ansonsten einfach in den Tag hinein lebt, ist er total baff und überdenkt sein Leben. Denn der Fischer arbeitet, um zu leben. Unglaublich schwere Sache, und ein Thema, über das ich wahrscheinlich noch Jahre reden könnte, weil mich das manchmal so wütend macht, wie Menschen ihr Leben verbringen...aber ich lass das mal.

Auf jeden Fall muss auch ich irgendwas tun - den ganzen Tag allein zu Hause rum hängen, finde ich unendlich langweilig. Ausland kommt für mich Schüchternheit ja auch offensichtlich nicht in Frage. Studieren will ich noch nicht - ich bin froh, dass Schule vorerst vorbei sein wird. Ne Ausbildung machen will ich auch nicht - ohne zu wissen, was ich will, ist das wohl auch recht zwecklos.
Also habe ich mich nach viel Überlegen zum FSJ entschieden. Zum FSJ hier, in der Stadt, die ich kenne und liebe. Aber nicht zum normalen FSJ - Kindergarten, Altersheim, Krankenhaus & Psychiatrie haben für mich viel zu viel mit Menschen zu tun und sind nun auch wirklich allesamt gar nicht das, was irgendwie in die Richtung geht, was ich tun will.
Ich habe mich für das FSJ Kultur entschieden - am Theater, beim Fernsehen, Radio,... und das erste, was ich am 1. Januar 2015 machen werde, ist, den Laptop anzumachen und den Bewerbungsbogen auszufüllen und abzuschicken.

Klar, das ist nicht sicher, ob das klappt - obwohl im Allgemeinen jeder eine FSJ-Stelle bekommt. Aber man weiß nie. Wenn also das mit dem FSJ nicht funktioniert, dann werde ich mich in die Uni hier einschreiben und die Französischkurse dort besuchen. Natürlich nur nebenbei. Hauptsächlich will ich Praktika machen - am Theater, beim Fernsehen, Radio...

So, hiermit ist das Mysterium gelüftet - und die 3 Monate zwischen Schulende und Arbeitsbeginn, die kann ich ja immer noch mit meinen Träumen füllen ☺

13 December 2014

Einer dieser Tage...

2 comments:

Das kennt sicher jeder. Der Wecker klingelt frühs und alles, was man will, ist, ihn einmal quer durch's Zimmer, durch die Fensterscheibe und dann bis nach Alaska zu schmeißen. Da kann er dann gerne weiterklingeln. Mir doch egal. Nur ich will ihn nicht hören.
Irgendwann muss man dann aber doch mal die müden Ärmchen und Beinchen unter der warmen Decke hervorquälen, und wird gleich noch mal geschockt - von der kalten Luft, die sich plötzlich um alles schlingt, was man von sich frei gibt.
Als wären das nicht schon genug Gründe, einfach da zu bleiben, wo man ist - nämlich im Bett - kommt dann noch der Blick in den Spiegel, der eindeutig genau das sagt: Bleib im Bett!
Aber was muss, das muss. Man klatscht sich also notdürftig MakeUp ins Gesicht, schmiert Farbe um die Augen und döselt die Haare zu etwas, was auch als Messy-Dutt bekannt ist. - Mit dem wichtig klingenden Namen redet man sich dann zumindest ein, man hätte sich bei der Frisur was gedacht.
Für mich ist an solchen Tagen Frühstück absolut unzumutbar - allein der Gedanke daran bereitet mir gelegentlich Übelkeit. Also mit leerem Bauch und schwerer Tasche ab in die Schule.
Rumsitzen, andere Leute beobachten, Gesprächen zuhören, vor sich hinkritzeln, viel zu oft auf die Uhr gucken, die Pausen verwünschen, Leute anmotzen,...
Alles immer mit dem Gedanken Ich will heim. Weil man automatisch denkt, zu Hause ist alles gut - da ist ja das Bett. Aber nein, auch zu Hause ist nicht alles gut. Eigentlich fängt hier erst der anstrengende Teil an. Während in der Schule die ganze Zeit Menschen um einen herum sind, ist man hier auf sich allein gestellt. Die vielen Stunden vor den Lernsachen, die hoffnungsvollen Blicke auf's Handy,... Es gibt so viele Tage, an denen ich verfluche, dass ich auf dem Dorf wohne und nicht so alt bin, dass ich mich einfach mal schnell ins Auto setzen kann, und Freunde besuchen kann. Endlose Stunden vor YouTube, tumblr und blogspot. Die Nase im Buch, in den Schulsachen, unter der Decke.
Und irgendwann, da ist es dann abend - und man liegt im Bett und denkt sich: Morgen geht das alles wieder los.

10 December 2014

Irgendwas mit 10 Fakten

1 comment:
1. Ich mag keine Füße
2. Ich liebe den Geruch von frisch geschälten Kartoffeln an den Händen
3. Ich singe manchmal den ganzen Tag vor mich hin, ohne es zu merken
4. Ich liebe Cover von famen Liedern
5. Dass da kein Punkt hinter den Sätzen ist, stört mich, ich bin aber zu faul, es zu ändern
6. Musik höre ich nur auf spotify
7. Ich lebe in organisiertem Chaos
8. Meine Haare und ich stehen auf Kriegsfuß
9. Ich kaufe fast alle Klamotten Secondhand
10. Flohmärkte sind für mich Zauberorte




07 December 2014

{Raus aus der Schule} #3 Home

4 comments:
Nachdem ich ja mit meinem ganzen Zeug, was man weg von daheim machen könnt, durch bin, kommt jetzt das, was man hier machen kann - im Grunde so ziemlich das Gleiche mit minimalen Unterschieden ☺


Eigentlich ist das doch das, worauf wir alle hinarbeiten, oder? Wir wollen ein gutes Abi - um zu studieren. Wir machen unser Abi eigentlich nur, um zu studieren.
Hier gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, die ich gar nicht alle aufzählen kann, das gibt es ja auch in jeder Stadt andere Studiengänge. Allerdings gibt es einfach zu viele Möglichkeiten, glaube ich. Ich zumindest will mich nicht durch diese Wälzer durchquälen, die auf grob 1000 Seiten alle möglichen Studiengänge in allen möglichen Orten aufgelistet haben. Für Leute, die schon wissen, was und dass sie studieren wollen, bringt das vielleicht nicht viel, aber für die, die sich noch nicht 100% sicher sind, gibt es hier einen Selbsttest zum Thema Was soll ich studieren?
Schön und gut, aber Studium muss auch irgendwie finanziert werden - es sei denn, die Eltern baden in Geld und zahlen einem Wohnung, Essen und Klamotten. Das Studium an sich ist ja kostenlos, aber irgendwie muss man auch über die Runden kommen. Wen das interessiert, der kann mal hier und hier gucken, ansonsten hatte Google noch ganz viele tolle Treffer geliefert - ein Gespräch mit einem Studienberater ist bestimmt auch nicht verkehrt.

Auch hier kann man studieren - aber darauf gehe ich jetzt nicht allzu genau ein, das werden sicher die wenigsten machen. Wen's interessiert, der klicke bitte hier
Gut, der Grundgedanke bei der Bundeswehr ist nicht das Studium, das wissen wir alle. Nachdem die Wehrpflicht zu Friedenszeiten hier abgeschafft ist, bleibt einem der freiwillige Dienst bei der Bundeswehr.
Um das machen zu können, muss man ein paar Vorraussetzungen erfüllen (gewissser BMI, Sportlichkeit,...) und einen Eignungstest machen. (Ich nehme mal an, wer hier hingeht, um rumzuballern, wird definitiv nicht einer der Angenommenen sein.)
Die ersten 6 Monate bei der Bundeswehr gelten als Probezeit - während dieser Zeit kann man also jederzeit problemlos aussteigen. Wenn ich mich noch richtig erinner, dann kann man im ersten Jahr auch nicht ins Ausland geschickt werden. Maximal kann man hier für 23 Monate freiwilligen Dienst leisten, man macht das auch nicht for free, sondern wird bezahlt - je länger man da ist, desto mehr Geld bekommt man. Unterkunft & Verpflegung sind kostenlos.
Wer sich hierfür noch mehr interessiert, der kann sich hier mal umgucken ☺
Achja, da denkt man doch immer: Bundeswehr - ist doch nur was für Männer! Totaler Bullshit, auch Freuen sind bei der Bundeswehr und übernehmen dort die gleichen Aufgaben und Tätigkeiten wie die Männer.

Hier gibt es eigentlich kaum Unterschiede zum Auslands-FSJ.
Man hat die Wahl zwischen einem FSJ, FSJ Kultur, FSJ Politik und FSJ Sport wählen - je nachdem, was einem besser liegt. Die Einsatzstellen sind Kindergärten, Krankenhäuser, Psychatrien, Theater, Fernsehn, Radio und vieles vieles mehr.
Monatlich bekommt man ein Gehalt - wenn auch nicht viel. Das variiert zwischen den jeweiligen FSJ-Stellen und wird für gewöhnlich vom Träger (= die Organisation, die das FSJ vermittelt und verwaltet) festgelegt. Man bekommt zwischen 200€ und 800€ im Monat, bei manchen Stellen zusätzlich auch Weihnachtsgeld. Urlaub gibt's für gewöhnlich auch ;)
Natürlich muss man kein volles Jahr arbeiten - mehr oder weniger ist genauso möglich. Die Mindestlaufzeit sind 6 Monate, maximal 24 Monate. Für gewöhnlich entscheiden sich aber die meisten für ein volles Jahr.
Infos könnt hier zum Beispiel hier finden ☺

Wer sich nicht auf eine Stelle festlegen will, wie beim FSJ, der kann sich auch mit Praktika durchschlagen. Auch hier wird man gelegentlich bezahlt, und arbeitet meistens wie ein ganz normaler Mitarbeiter im Team mit.
Der Vorteil hier ist, dass man sich selbst die Stelle suchen kann, und dadurch womöglich die Wahrscheinlichkeit höher ist, dass man auch wo landet, wo man landen will. Manche Firmen übernehmen Praktikanten auch direkt nach dem Praktika in eine Ausbildung, man ebnet sich also quasi gleichzeitig ein bisschen den Weg für die Zukunft.

Wer trotz Abi sich gegen ein Studium entscheidet - manchmal kann man das, was man machen will, einfach nicht studieren oder ein Studium würde alles länger machen - der kann auch gleich eine Ausbildung machen. Was für Realschulabschlüssler ganz normal ist, ist für Abiturienten eher selten - wozu hat man denn ein Abitur, wenn man dann nicht mal studiert?
Klar, kann man so sehen. Allerdings bringt einem ein Abi bestimmt noch viel mehr, als einen guten Studienplatz (Zumindest versuche ich, mir das einzureden) und eine Ausbildung zu machen, ist bestimmt keine Verschwendung dessen. Denn wer trotz Abi Schreiner werden will - was soll der denn Studieren?
Zudem sammelt man in der Ausbildung sofort Berufserfahrung und lernt viele praktische Sachen, was ja bei einem Studium oft (ich sage bewusst nicht 'immer') eher theoretisch ist.

Hiermit bin ich am vorletzten Teil dieser Reihe angelangt - das Einzige, was noch folgen wird, ist mein Fazit aus der ganzen Sache. Sooo viele haben gefragt, was ich denn nun selbst machen will, das verrate ich euch dann auch noch... ☺

04 December 2014

Abhilfe gegen dieses ekelhafte Bäh da draußen

3 comments:
Mal ehrlich - bei dem Wetter kann man doch nichts anderes machen, als im Bett zu chillen und Serien zu gucken. Vorausgesetzt natürlich, man muss nicht irgendwelchen Schulkram erledigen oder sonstigen unerfreulichen Quark machen.
Ich gucke echt nicht so die Special-Sachen, aber ich dachte mir, ich kann trotzdem mal so dies und das über dieses und jenes erzählen - vielleicht findet ja der ein oder andere was, was er gucken will :D

Skins - mal ehrlich, kannte ewig niemand und auf einmal jeder. Ich liebe es! Eigentlich gucke ich grob einmal im Jahr (= in den Sommerferien) alle Staffeln durch, aber dieses Jahr hab ich es noch gar nicht gemacht, hab ich bemerkt. Aber ich bin immer wieder fasziniert von allem. Ich liebe Effy und Cassie und Chris und Thomas und Pandora und überhaupt, eigentlich sind alle zauberhaft ♥ Trotzdem ist Skins eine der Serien, in denen ich am meisten geweint hab...

Pretty Little Liars - in der Zwischenzeit auch ziemlich verbreitet, deshalb erzähle ich hier wohl auch niemandem was Neues. Was mich an der Serie fasziniert, ist, wie gut und normal alles immer scheint - obwohl eigentlich so ein Riesenchaos herrscht. Außerdem liebe ich die Klamotten ♥

Scrubs - ich bin noch nicht so wahnsinnig weit, so Richtung Ende der ersten Staffel. Und eigentlich finde ich Arztserien wirklich grottenschlecht, aus Prinzip - man muss nicht auch noch verfilmen, dass Menschen krank werden und sterben. Aber mit Scrubs hab ich mich irgendwie wirklich angefreundet - vor allem, weil die Folgen nur 20 Minuten dauern und man es immer locker zwischendurch gucken kann :)

Gossip Girl - jahrelang hab ich steif und fest behauptet, niemals würde ich Gossip Girl gucken, weil das totaler Quatsch ist. Tjaaa, dann kam eine Zeit, in der ich sonst nix zu gucken, und zu tun sowieso nix hatte, und hab damit angefangen. Folge Nr1 fand ich noch ziemlich grauenhaft, aber aufhören wollte ich trotzdem nicht - ich finde zwar Serena ganz grauenhaft, aber Blair & Chuck finde ich so flauschig, ich wollte immer wissen, wie's mit ihnen weitergeht ;)

Vielleicht rettet das ja den ein oder anderen aus diesem Wettertief ☺

01 December 2014

Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne

7 comments:
Äh - moment, irgendwas passt doch da bei dem Titel nicht, oder? 
Ne, nicht so richtig, aber ich hab heute das Aftermovie von SonneMondSterne gefunden, und auf den Bildern sind ja Lichter, die könnte man jetzt auch noch als Sterne interpretieren und überhaupt - ich kann meine Posts so nennen, wie ich will. 
Ehrlich, ich dachte, das Aftermovie ist irgendwie - cooler. Nicht so läsch und pappig. Kommt mir irgendwie vor wie alte Pommes und irgendwie passt es gar nicht zu dem Festival. Egal, wer sehen will, klicke bitte hier :) Ich hab mich auch gleiiiich auf die Googlesuche gemacht, ob es schon Karten für nächstes Jahr gibt - JAAAAAA! Gleich mal gucken, wer so mitgeht und dann geht das Sparen los ;) 
Aber kommen wir zu diesen höchst kreativen Bildern - ich hab's ja langsam satt, nur mich zu fotografieren, aber das sind mal wieder die Probleme eines Dorfkindes. 
Nebenbei bemerkt: Ich liebe das Lied in diesem Post - ich kann stundenlang zuhören und einfach nur in meinen Träumen schweben und vor mich hin denken ☺