30 November 2015

FILMRÜCKBLICK #NOVEMBER

2 comments:
Der November verging irgendwie wie im Flug. Kaum hatte er angefangen, war er auch schon wieder vorbei. Zumindest kommt es mir so vor.
Die Filmauswahl diesen Monat war wild gemischt, und ausnahmsweise habe ich mich sogar zu Zeichentrick und Animation getraut, was eigentlich wiiiirklich nicht mein Ding ist. (Aber Baymax ist einfach so süß!)

Baymax - Riesiges Robowabohu
Wenn es etwas gibt, mit dem man mich wirklich begeistern kann, dann sind es süße Wesen. Katzen muss ich prinzipiell streicheln und Fledermäuse kann ich stundenlang angucken. Da war es ja fast klat, dass dieser (Kinder-)Film mein Herz im Sturm erobert. (Ich kann zwar nach wie vor nicht nachvollziehen, wieso Kinderfilme immer so wahnsinnig tragisch sein müssen, aber was soll's?)
Handlung: Es geht Hiro, dessen Bruder bei einem Brand ums Leben gekommen ist. Beide Brüder sind kleine Erfinder, der große Bruder war sogar auf einer Schule für Erfinder, auf die Hiro schließlich auch geht. Nach dem Tod seines Bruder findet Hiro Baymax, ein Projekt, an dem sein Bruder gearbeitet hat. Baymax ist ein riesiger fluffiger Roboter, der darauf programmiert ist, Menschen gesundheitlich zu helfen, der aber mit einer Art Künstlichen Intelligenz ausgestattet ist, also auch lernen kann. Nachdem Hiro nach dem Tod seines Bruders total am Boden war, findet er mit Baymax wieder zurück ins Leben. Hiro hatte eine geniale Erfindung gemacht, die ihm aber geklaut wurde - mithilfe von Baymax und Freunden aus der Erfinderschule versucht er, sie wieder zurück zu bekommen :)

Madagaskar
KLASSIKERALARM! Madagaskar hatte ich zuletzt gesehen, als es im Kino lief, und, ehrlich gesagt, bis heute die ganze Story wieder total verhauen :D Finde das ja immer lustig, so Filme wieder zu sehen, weil ich einfach meistens 50% davon vergesse, und dann von allem total erstaunt bin :P
Was ich aber ziemlich bemerkenswert fand, war, dass da so viele Scherze und Dinge drin sind, die man als Kind gar nicht versteht, und man hat sich trotzdem vor lachen weggeschmissen :D (Ich bin mir zum Beispiel ganz sicher, dass ich damals keine Ahnung hatte, was Monochrom sein soll^^)

Der Wixxer
Als ich diesen Film das allerallerallererste Mal gesehen habe, war ich noch sehr viel jünger als jetzt und entsprechend ergruselt, weil ich einfach nicht kapiert habe, dass der ganze Film nur ein Witz ist :D Heute kicher ich mich von der ersten Sekunde bis zur letzten mehr oder weniger ununterbrochen durch und der Grusel hat sich erledigt.
Story kann ich hier nicht wirklich erzählen - außer dass es zwei Polizisten gibt, die einen "Verbrecher" (= Der Wixxer) jagen - aber wer mal wirklich Lust auf einen so richtig lustigen Film hat, der schaue bitte das :D (Und wer sich selbst die Angst vor Horrorfilmen nehmen will, der schaue das bitte auch!)

Rush
Die Verfilmung des Lebens des Formel-1-Fahrers Niki Lauda. Kam letztens zufällig im Fernsehen, und weil ich auf Lebensverfilmungen und Felix auf Autos steht, haben wir das dann mal geschaut :) Ich schenke mir auch hier mal, die Story aufzuschreiben - Niki Lauda hatte einen schweren Unfall wobei er starke Verbrennungen erlitt,... - weil das einfach zu kompliziert wäre.
Auf jeden Fall fand ich den Film dann erstaunlich gut gemacht, hinterher kam auch direkt eine Doku über Niki Lauda, und damit hatte man einfach auf einmal sehr viele Informationen und ich finde solche Geschichten einfach wahnsinnig spannend.

Guardians of the Galaxy
Als mich letzten Frühling Freunde mit in diesen Film geschleppt haben, unter dem Vorwand, dass wir ohnehin Freikarten haben, war ich erst mal mehr oder weniger skeptisch. Ich hatte bis dahin nie einen Marvel-Film gesehen, weil ich das einfach nicht in mein Interessengebiet eingeordnet hatte. Dann war aber der ganze Film so wahnsinnig lustig und gut gemacht, dass ich gegen Marvel jetzt gar nichts mehr habe, und dieser Film einfach einer meiner Lieblinge ist ☺
Handlung: Peter Quirell, ein Menschenjunge, wird nach dem Tod seiner Mutter ins Weltall geholt. Hiervon erfährt man erst mal weniger, die Geschichte steigt erst einige Jahre danach ein, als Peter schon kein Kind mehr ist (sondern halt eher ein Mann^^). Er lebt nach wie vor in der Galaxy auf einem Planeten und verdient sich mit irgendwelchen Geschäften sein Geld. Als er einen geheimnisvollen Orb im Auftrag eines Verkäufers klaut, gibt es aber auf einmal Chaos und auf ihn wird Jagd gemacht. Wegen den 40.000 Kopfgeld, die auf ihn ausgesetzt wurden, haben es auch Rocket (eine Mischung aus Waschbär und Maschine) und Groot (ein Baummann) auf ihn abgesehen. Letztendlich langen die alle erst mal im Gefängnis, und auf dem Weg daraus sind dann alle auf einmal Freunde und wollen gemeinsam die Galaxy retten ☺

Die Rechte an den Bildern liegen nicht bei mir, sondern an den Firmen, die diese Filme herausgebracht haben! 

27 November 2015

ANGEKOMMEN.

1 comment:
Von diesen Bildern habe ich vor ein paar Einträgen schon gesprochen, aber sie ehrlich gesagt zwischenzeitlich wieder vergessen. Bis ich gestern Bilder für mein Tagebuch rausgesucht habe, da bin ich wieder darüber gestolpert, meine Augen sind über die Pixel geglitten, ich habe mich wie so oft in Felix' Gesicht verloren, an dem ich mich einfach nicht satt sehen kann. Felix ist die Person, die mich alles vergessen lässt und bei der das Chaos in mir einfach an die richtigen Stellen rutscht. Mir geht es gut, wenn er da ist. Es huscht immer noch ein Lächeln über mein Gesicht, wenn ich seine Nachrichten bekomme, ich zähle die Stunden, bis wir uns wieder sehen. Endlich habe ich das Gefühl, angekommen zu sein.
Lieblingsmensch ♥
Lieblingsmensch ♥
Lieblingsmensch ♥
Lieblingsmensch ♥
Lieblingsmensch ♥

24 November 2015

PARIS?!

1 comment:
PARIS
Kaum jemand weiß, wie er sich zu den Anschlägen in Paris äußern soll. Auf Facebook kann man sein Profilbild in Frankfreichfarben erscheinen lassen, es gibt einen Hashtag unter dem man seine Gebete und Wünsche an Paris teilen kann.
Doch indem man ein Profilbild ändert oder einen Hashtag nutzt kann man die Sache nicht besser machen. Im Grunde kann man kaum was tun, zumindest fühlt sich das so an. Und dieses Gefühl ist ziemlich beschissen. Das einzige, was man tun kann, ist aber auch genau das: Nichts. Einfach weitermachen wie bisher. Nicht auf Veranstaltungen verzichten. Keine Angst zeigen vor großen Städten. Eben das: Keine Angst. Denn das ist genau das, was der Terror will. Er will, dass wir Angst haben, dass wir unser Leben in Angst leben, uns nicht aus dem Haus trauen, dass wir keine Freude empfinden, ganz einfach: Das Leben ausschließen, weil wir Angst haben.
Damit ist die beste Waffe gegen den Terror, zu zeigen, dass man eben keine Angst hat. Dass man trotzdem feiern geht, dass man trotzdem in den Urlaub fährt - und zwar ganz egal, wo hin -, dass man glücklich ist.
PARIS
Klingt nach Wegschauen, ist es auch ein bisschen, aber eigentlich ist es das nicht. Es ist alles, was wir tun können, denn alles, was wir tun können, ist, nicht das zu geben, was der Terror von uns will.
Anschläge sind fürchterlich und grausam und ich kann es nicht nachvollziehen, was Menschen dazu bringt, so etwas zu tun. Ich kann nicht verstehen, wie man fremde Menschen wahllos umbringt und auch noch denkt, man tut etwas gutes. Ich kann nicht verstehen, wie solche Pläne im Kopf eines Menschen entstehen können, und noch viel weniger, wie man diese Pläne in die Tat umsetzen kann.
Als am 14. November die Nachricht im Radio, im Fernsehen, überall, zu lesen war, dass es Anschläge in Paris gab, da war ich erschrocken. Und zwar wirklich. Nachrichten verfolge ich für gewöhnlich mit einem Gefühl der Gleichgültigkeit, aber diese Nachrichten haben mir das Blut in den Adern gefrieren lassen, Paris ist einfach so nah an uns! Als dann auch noch das Fußballspiel in Hannover abgesagt wurde, ist es mir wirklich mulmig geworden. Diese grausame Welt war immer so weit weg von uns, und jetzt steht sie im Grunde vor der Haustür. Ich habe keine Ahnung, wie das weitergeht und habe Angst vor dem, zu dem es sich entwickelt. Wir sind mitunter die erste Generation, die ein Leben ohne Krieg kennt, und ich fände es schön, wenn es so bleiben könnte.
PARIS
Als ich eben am Blogs lesen war, habe ich noch 2 Beiträge gefunden, die ich besonders lesenswert finde, schaut da doch auch mal vorbei, wenn euch das Thema beschäftigt ☺
Carolinas Beitrag hat mich wie immer sogar ein wenig zum Schmunzeln gebracht - sie schafft es einfach, sogar die ernsten, traurigsten Themen mit ein bisschen Licht zu erhellen!
Marisas Beitrag zieht ein bisschen mit mir am selben Strang & war der erste Beitrag, der mir wirklich Tränen in den Augen hat stehen lassen.
PARIS

22 November 2015

AGAIN, AGAIN AND AGAIN!

2 comments:
... Und schon wieder schleppt sie tausend Bilder von ihrem Freund und ihren Schuhen an. Und Katzen. Schon wieder!
Ich gebe ja zu, diese Bilder hätten besser in den letzten Random-Post gepasst, aber da gab es sie noch nicht. Und ich mag sie so gerne, dass ich sie nicht einfach untergehen lassen will. Da ist diese Werkstatt im Hintergrund, in der wir an so vielen Abenden sitzen und am Auto basteln. Ob wir sorgfältig Milimeter für Milimeter Sticker aufs Metall kleben, Autoteile folieren oder lackieren, gemütlich ist es hier immer! Hier hängen Dinge an den Wänden, die da nicht hingehören (Bett, Fahrrad, Boot,...), der Geruch riecht vertraut nach Rauch und Auto, aus der kleinen Box im Eck schallt, je nach Laune, mal Sido, mal Blumentopf, mal die Bravo Hits. Wenn ich mal vor was weglaufen müsste, ich würde mich hier verkriechen!
Katzenliebe ☺
Lieblingsmensch ♥
I got shoes on my feet...
Lieblingsmensch ♥
Lieblingsmensch ♥
Lieblingsmensch ♥
Lieblingsmensch ♥

Das Bild von mir und der Katze hat natürlich Felix gemacht und ich liebe dieses Bild, weil es einfach genau den Moment zeigt! Charlie ist an diesem Nachmittag einfach auf mich geklettert, als ich im Bett Kinderschokolade gegessen habe (ja, er war wahrscheinlich mehr an der Schoki als an mir interessiert :P) und als ich ihn gestreichelt habe, hat er sich einfach auf mir zusammengerollt und später genüsslich ausgestreckt. Dieser Moment war einfach in sich wundervoll und vollkommen schön und ich könnte Felix einfach erdrücken vor Freude über dieses Bild! ☺

20 November 2015

DIE KÖNIGE DES HAUSES

1 comment:
Leider fiel meine Wahl früher definitiv auf Hundemensch. Katzen fand ich doof, weil Katzen kratzen. Zumindest die Katze meiner Oma, die zwar wahnsinnig flauschig ist und auch immer begeistert (oder scheinheilig...) schnurrt wenn man sie streichelt, nur um im nächsten Moment alle verfügbaren Krallen und Zähne in deinen Arm zu schlagen und dann da zu baumeln. Diesem wundervollen Katzentier verdanke ich viele lange Kratzer an Armen und Händen und habe dann für mich beschlossen: Katzen sind doof.
Nach vielen Jahren des ständigen Bekundens des Katzenhasses ("Guck mal, Carla, da ist ne Katze! Wie süüüß!" - "Ich hasse Katzen.") war das auf einmal einfach weg. In der Zwischenzeit bin ich diejenige, die begeistert auf jede Katze zuläuft und die am besten auch auf den Arm nehmen muss. Dank Hundebesitz ist's mit eigener Katze nix, aber wie mein Glück so will, tummeln sich bei Felix gleich 4 Katzen. Beziehungsweise 5. Wenn ich das Bedürfnis nach was Flauschigem habe, dann muss ich nur um die Ecke schauen, und schon findet sich da mindestens eine Katze. Und klar kriege ich auch da ab und an Krallen in den Arm - aber dafür gefolgt von einem zutiefst süßen Blick und wiedergutmachendem Schnurren, als würde es der Katze selbst leid tun, mich vorübergehend mit Nahrung verwechselt zu haben.
Lieblingstiere ♥
Lieblingstiere ♥
Lieblingstiere ♥
Lieblingstiere ♥
Lieblingstiere ♥
Lieblingstiere ♥
Lieblingstiere ♥

18 November 2015

WHERE THE WILD ONES LIVE #3

1 comment:
Und hier kommt der letzte Teil unseres Zooausflugs. In der Zwischenzeit ist das sogar schon einen Monat her und nun ist es nur noch einen Monat entfernt, dass wir in den Urlaub entfliehen, womit sich mir wiederum ein großer Wunsch erfüllt: Weihnachten weit weg von zu Hause verbringen. Ich freue mich schon wie ein kleines Kind und kann kaum erwarten, dass wir endlich ins Auto steigen & es los geht 😊
Wilhelma
Wilhelma
Wilhelma
Wilhelma
Wilhelma
Wilhelma
Wilhelma
Wilhelma
Wilhelma
Wilhelma

16 November 2015

ON TOP

1 comment:
Ich hatte ja schon vor ein paar Wochen von dem schönen Tag auf dem Feld erzählt und natürlich gibt es auch Bilder von uns zu zweit. Das war das erste Mal, dass wir wirklich Bilder zusammen gemacht haben, die nicht mit der Einwegkamera sind.
Später habe ich auch noch Bilder nur von Felix gemacht, die ich wahrscheinlich vielleicht eventuell auch bald mal hochlade, denn die mag ich sehr gerne 😊
Autodachliebe
Autodachliebe
Autodachliebe

14 November 2015

WHERE THE WILD ONES LIVE #2

2 comments:
Und tadaa, hier kommt mein zweiter Teil von süßen Tierchen :P Ich bin ja ein bisschen stolz auf die Bilder, die im Zoo entstanden sind, auch weil ich davor lange nicht wirklich aktiv fotografiert habe, und trotzdem viele schöne Bilder herausgekommen sind :) Vor allem das mit dem Bär und mit dem Nilpferd (Pardon, Nashorn :P) mag ich irgendwie, weil es so schöne bunte Akzente hat :P
Nun aber genug mit der Selbstbeweihräucherung ;)
Wilhelma
Wilhelma
Wilhelma
Wilhelma
Wilhelma
Wilhelma
Wilhelma
Wilhelma
Wilhelma